Hannover | 15. und 16.03.2022

Pilotveranstaltung DBU Projekt „Import/Export – Denkmalpflege und Nachhaltigkeit in der Weiterbildung

Stoffkreisläufe vorausschauend in Planung und Entwurf zu berücksichtigen erfordert eine übergreifende Perspektive auf das jeweilige Objekt und seinen größeren Kontext.

Anders als beim Neubau müssen Stoffkreisläufe beim Bauen im Bestand in der Ausgangslage sozusagen rückwirkend bilanziert werden. Diese Bilanz muss in den weiteren Umgang mit dem Bestand im Sinne der Nachhaltigkeit einfließen. Die Werkzeuge dazu sind erst in Ansätzen erarbeitet. Wie können Planungs- und Entwurfsstrategien damit umgehen? Aus der Denkmalforschung stehen Analysen über die Dynamik des Baubestands in Deutschland ansatzweise zur Verfügung. Geschützte Kulturdenkmale, deren Potenziale oft erst noch herausgearbeitet werden müssen und die behutsam an neuen Anforderungen angepasst werden, könnten darüber hinaus Identifikationspunkte und Leitkultur für eine ressourcenschonende Entwicklung ganzer Quartiere sein.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Architekenkammer Niedersachsen vom 15. März 2022, 10:00-16:30 Uhr, bis zum 16. März 2022, 10:00-16:30 Uhr, statt.

Anmeldung entweder für die Präsenzveranstaltung (vorbehaltlich der dann geltenden Beschränkungen durch oder aufgrund des Infektionsschutzgesetzes) im Landesmuseum Hannover, oder für die online Teilnahme bis spätestens 04.02.2022 über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

www.denkmalpflege.niedersachsen.de