Termine und Veranstaltungen
Foto: Termine und Veranstaltungen

Foto: Lars Landmann

bis 30.06.2019 | Braunschweig

Visionen der Moderne heute
Bauhausarchitektur im Bild zeitgenössischer künstlerischer Fotografie
mit historischen Bezügen

Veranstalter: Museum für Photographie Braunschweig
Ort: Museum für Photographie Braunschweig, Helmstedter Straße 1, 38102 Braunschweig

Georg Brückmann | Frauke Dannert | Günther Förg | Owen Gump | Margret Hoppe | Irmel Kamp | Lucia Moholy | Anonyme Fotografien zur Bauhaus Architektur | Itzhak Kalter | Kocheisen + Hullmann | Christof Klute | Heidi Specker | Anett Stuth | Hiroshi Sugimoto

www.photomuseum.de


bis 07.07.2019 | Braunschweig

Brutal modern. Bauen und Leben in den 60ern und 70ern

Veranstalter: Braunschweigisches Landesmuseum
Ort: Braunschweigisches Landesmuseum, Vieweghaus, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig

Durch die konzeptionelle Verbindung von Architektur und gesellschaftlichen sowie politischen Themen anhand von konkreten Gebäuden möchte die Ausstellung "Brutal modern. Bauen und Leben in den 60ern und 70ern" im Rahmen des Echy-Kulturerbejahres einen interdisziplinären Rahmen bieten für ein offenes Diskussionsforum zum künftigen Umgang mit den oft ungeliebten, umstrittenen Bauwerken und Ensembles jener Jahrzehnte. Die Ausstellung verdeutlicht, dass es unterschiedliche Sichtweisen auf die Architektur der späten Moderne gibt, die zwar in der Tradition des Bauhauses steht, jedoch längst nicht deren Wertschätzung erfährt.
Die Geschichte des Braunschweigischen Landes wird aus einer ungewöhnlichen Perspektive vermittelt: Bauten als Zeitzeugen einer Phase, in der sich gesellschaftlich, kulturell und politisch viel verändert hat. Außerdem stellt die Ausstellung erstmals einer breiteren Öffentlichkeit die wichtigsten Architekten der sog. „Braunschweiger Schule“ der Technischen Universität Braunschweig vor, einer der einflussreichsten Architekturausbildungsstätten der späten Moderne in Deutschland. Über die Einrichtung von Wohnungsbereichen werden Einblicke in den Alltag verschiedener gesellschaftlicher Gruppen und Altersklassen geschaffen.

www.3landesmuseen.de


bis 30.08.2019 | Hannover

„Bekanntes. Verborgenes. Vergessenes.“
Ausstellung der Lavesstiftung zum 100-jährigen Jubiläum der Bauhaus-Gründung

Veranstalter: LAVESSTIFTUNG
Ort: Laveshaus, Friedrichswall 5, 30159 Hannover

Bekanntes. Verborgenes. Vergessenes. Die Ausstellung im Laveshaus zeigt 19 architektonische Zeugnisse der letzten hundert Jahre in Niedersachsen, die ohne das Bauhaus nicht denkbar gewesen wären und heute als selbstverständlicher Teil unseres baulichen Erbes gelten. Dahinter steckt die Idee, die Zukunftsfähigkeit der vom Bauhaus ausgehenden Ideen unter Beweis zu stellen und das öffentliche Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Bauhaus weniger Stil als eine Haltung ist, die die Grenzen zwischen Handwerk, Technik, Kunst und Industrie verwischt und die architektonische Form und Funktion einander näher bringt. In einer Gegenüberstellung von historischem und aktuellem Bild- sowie Textmaterial werden weniger bekannte oder in Vergessenheit geratene Bauten ebenso gezeigt wie Architektur-Ikonen. In die Ausstellung werden außerdem die Ergebnisse einer Befragung aller Mitglieder der Architektenkammer Niedersachsen einbezogen, die verdeutlichen, welche Einflüsse das Bauhaus auch heute noch auf die Arbeit der Architekten hat.
Gefördert durch die Niedersächsische Spar Sparkassenstiftung und die Sparkasse Hannover.

Weitere Infos: www.lavesstiftung.de


25.06.2019 | 18:00 Uhr | Hannover

"nach der Moderne, vor der Moderne"
Gastvortrag in der Reihedienstags um 6 mit Bernd Schmutz, Berlin

Veranstalter: Leibniz Universität Hannover
Ort: Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft, Hörsaal C050, Herrenhäuser Straße 8, 30419 Hannover

Der öffentliche Vortrag steht unter der Überschrift "nach der Moderne, vor der Moderne" und bildet den Abschluss von "dienstags um 6" im Sommersemester 2019.


25.06.2019 | 18:30 Uhr | Braunschweig

Constantin Uhde – Architekt der Braunschweiger Synagoge
Vortrag von Dr. Christina Krafczyk, Präsidentin des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege

Veranstalter: Verein zur Förderung der Bet Tfila e.V. in Kooperation mit der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Niedersachsen-Ost e.V.
Ort: Hörsaal SN 19.2 (TU-Altgebäude/ Trakt Schleinitzstraße), Pockelstraße 4, 38106 Braunschweig

Die Profanbauten des Architekten Constantin Uhde (1836–1905) prägen auch heute noch das Städtebild seiner Heimatstadt Braunschweig. Seine Sakral bauten – die Neue Synagoge in Braunschweig (1873–1875), die Synagoge in Wolfenbüttel (1893) und der Entwurf für eine Synagoge in Dortmund (1896) – sind zerstört bzw. blieben unausgeführt. In ihrem Vortrag widmet sich Dr.-Ing. Christina Krafczyk dem Schaffen des Braunschweiger Hochschullehrers, der ebenso durch sein umfassendes publizistisches Werk Bedeutung für die Bewertung der Architektur des Historismus gewonnen hat.


25.06.2019 | 19 Uhr | Hannover

Die vergessenen Künstlerinnen
Frauen am Bauhaus
Vortrag und Diskussion mit Anja Baumhoff, Kunst- u. Designhistorikerin, Hochschule Hannover

Veranstalter: AG Stadtleben
Ort: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Das Bauhaus war nicht nur eine Architekturschule, sondern wollte auch eine Gesellschaftsreform einleiten. Der Neue Mensch war das Ziel. Die Frauen im Bauhaus gehörten zur ersten Generation von Künstlerinnen, die an den Akademien und Universitäten studieren durften. Mit viel Enthusiasmus begannen sie am neu gegründeten Bauhaus in Weimar. Wie sah ihr Studium an der Hochschule aus und was ist aus ihnen geworden? Welche Karrierepfade haben sich für diese Generation von Frauen ergeben und unterscheiden sich ihre Probleme von denen, die Frauen heute erleben?

www.ag-stadtleben.de


25.06.2019 | 19 Uhr | Königslutter

Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus.
Dokumentarfilm Deutschland 2018

Veranstalter: Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V.
und Regionalausschuss der Architektenkammer Niedersachsen
Ort: Kammerlichtspiele Königslutter, Braunschweiger Straße 36, 38154 Königslutter

Der Regionalausschuss der Architektenkammer Niedersachsen und das Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. laden gemeinsam zum Filmabend mit besonderem Kinoflair in die Kammerlichtspiele Königslutter. Gezeigt wird der Film »VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS« von Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch. Vom Bauhaus als gesellschaftlicher Utopie ausgehend, fragen Bolbrinker und Tielsch nach ihrer Evolution, ihrem Wandel und ihrer Inspirationskraft im Lauf der letzten hundert Jahre. Wie können die Ideen des Bauhauses den Herausforderungen des globalen Kapitalismus und seiner Umwälzung der Wohnungsmärkte begegnen? »VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS« führt uns vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Projekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis.
Der Eintritt ist frei.


26.06.2019 | 19 Uhr | Hannover

Architektur im Dialog
Bekanntes.Verborgenes.Vergessenes. 100 Jahre Bauhaus

Veranstalter: LAVESSTIFTUNG
Ort: Altes Rathaus, Großer Festsaal (Eingang Köbelingerstraße), Karmarschstr. 42, 30159 Hannover

Thema des geplanten Podiumsgesprächs ist das Ausstellungsprojekt "Bekanntes. Verborgenes. Vergessenes" der Lavesstiftung im Kontext des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums. Die Ausstellung möchte die Zukunftsfähigkeit der Bauhausgedanken unter Beweis stellen. Konkret geht es um die Frage, wie die Ideen des Bauhaus von den nachfolgenden Architektengenerationen aufgenommen und rezipiert wurden und welchen Belang sie für den Berufsstand heute haben. In der Ausstellung im Laveshaus werden 19 architektonische Zeugnisse der letzten hundert Jahre in Niedersachsen gezeigt, darunter das ab 1911 errichtete Faguswerk in Alfeld, Bauten von Otto Haesler in Celle oder der 1929–30 von Henry van de Velde geplante Heinemanhof in Hannover und weitere mehr. Daneben fließen auch die Ergebnisse einer Befragung der rund 10.000 Mitglieder der Architektenkammer Niedersachsen in die Ausstellung ein.

Mitwirkende auf dem Podium

Dr.-Ing. Christina Krafczyk, Präsidentin des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege

Prof. Dr. Karin Wilhelm, emeritierte Professorin für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt (TU Braunschweig)

Dipl.- Ing. Architekt BDA / DWB Franz Jaschke, BRENNE ARCHITEKTEN GmbH, Berlin / Vorstandsvorsitzender Docomomo Deutschland e.V.

Prof. Dr. Rainer Stamm, Direktor des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

Nils Ballhausen, Architekturkritiker, Berlin (Moderation)

Anmeldung erforderlich bis zum 19.06.2019 per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


26.06.2019 | 19 Uhr | Hannover

Wo leider nichts mehr zu retten war…
Baukulturelle Verluste in den letzten 50 Jahren in Hannover
Vortrag und Diskussion mit Sid Auffarth, Stadtbauhistoriker Hannover

Veranstalter: AG Stadtleben
Ort: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Das Leitbild des Neuaufbaus der Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg heißt bis heute: Modernisierung. Sie würdigt das historische Erbe nur symbolisch in Marktkirche, Oper und Leineschloss und schluckt häppchenweise stadtbildprägende Bauten. Anmerkungen eines nicht immer stillen Beobachters, der die Störungsfälle in der hannoverschen Baupolitik vom Abriss der Alten Flusswasserkunst bis zum Bankhaus Caspar thematisiert. Dabei spielt die hannoversche bzw. braunschweigische Nachkriegs-Moderne mit Oesterlen, Zinsser, Lindau und Kafka natürlich auch eine wesentliche Rolle.

www.ag-stadtleben.de


27.06.2019 | 9:30 - 16:00 Uhr | Hannover

„Zukunft Stadt“
13. Symposium zur Förderung der Baukultur in Niedersachsen

Veranstalter: Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und Architektenkammer Niedersachsen
Ort: Sheraton Hotel, Pelikanplatz 31, 30177 Hannover

Unsere Städte sind seit jeher von Veränderung geprägt. Doch gerade jetzt stehen sie vor herausfordernden Transformationsprozessen und müssen auf einen schnellen Wandel reagieren. Wie wird sich hier die Digitalisierung auswirken? Was ist eine „smarte“ Stadt und welche Konzepte sind wirklich intelligent? Wie verändert die geforderte Verkehrswende mit Elektromobilität und der Stärkung von ÖPNV und Radverkehr unsere Stadtplanung? Wie führen ressourcenschonendes Planen und Bauen und die stärkere Berücksichtigung von Frei- und Grünräumen zu zukunftsfähigen Metropolen? Und wie beeinflussen all diese Themen unser soziales Zusammenleben? Kurz: Wie ist die Stadt der Zukunft zu planen und zu gestalten? Das 13. Symposium zur Baukultur in Niedersachsen möchte unter dem Motto „Zukunft Stadt“ diesen Fragen nachgehen, übertragbare Lösungsvorschläge anbieten und mit den Referentinnen und Referenten einen Blick in die Zukunft wagen.

Anmeldung bis zum 24.06.2019 unter: www.aknds.de/architektur/baukultursymposium


27.09.2019 | 10 - 20 Uhr | Hannover

Safe the Date
Gemeinsame Jubiläumsveranstaltung von 10 Jahre Netzwerk Baukultur in Niedersachsen und 10 Jahre Gartenregion Hannover
20. Forum des Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V.

Veranstalter: Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. und Gartenregion Hannover in Kooperation mit dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und den Herrenhäuser Gärten
Ort: Arne Jacobsen Foyer, Herrenhäuser Gärten, Herrenhäuser Straße 4, 30419 Hannover

Das Netzwerk Baukultur in Niedersachsen und die Gartenregion Hannover feiern in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass laden sie am 27.09.2019 gemeinsam zu einem Jubiläumsforum ein ins Arne Jacobsen Foyer in die Herrenhäuser Gärten nach Hannover. Die Veranstaltung, unterstützt vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und den Herrenhäuser Gärten, steht unter dem Motto „GartenPerspektiven – Grüne Aussichten für Baukultur?“.

Wie können Bau- und Gartenkultur lebenswerte Städte gestalten? Welche grünen Strukturen, welche intelligenten Werkstoffe leisten einen Beitrag gegen den Klimawandel? Stärken Initiativen des Urban Gardenings gemeinsame Identitäten und die Demokratiefähigkeit? Um diese und weitere Fragen dreht sich die Veranstaltung „GartenPerspektiven - Grüne Aussichten für die Baukultur?“. Auf dem Programm stehen neben Kurzvorträgen und Diskussion anregende Exkursionen, ein Garten-Slam, Kulinarisches aus der Region und Zeit zum Feiern. Feiern Sie mit! Sie sind herzlich eingeladen!

Detaillierte Informationen zu den Exkursionen unter: www.gartenregion.de
DOWNLOAD: 10_Jahre_Gartenregion_Broschüre.pdf


Netzwerk Baukultur
in Niedersachsen e.V.
c/o Stadt Wolfsburg
Postfach 100 944
D-38409 Wolfsburg
www.baukultur-niedersachsen.de
Standort
Alvar-Aalto-Kulturhaus
Porschestraße 51
D-38440 Wolfsburg
Öffnungszeiten
Mo: 09 - 13 Uhr
Do: 13 - 17 Uhr
Ansprechpartnerinnen
Christina Dirk
Nicole Froberg
Kontakt
T: (05361) 28 2835
F: (05361) 28 1644
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!