Termine und Veranstaltungen
Foto: Termine und Veranstaltungen

Foto: Lars Landmann

 

Ab sofort | Hör mal, Hannover...

Baukultur übers Ohr
Audio.StadtRadTouren durch Hannover

Veranstalter: Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover e.V.
Produktion: Dr. Stefanie Krebs, Tonspur Stadtlandschaft

Hannovers Baukultur lässt sich auch in Corona-Zeiten mit dem Rad erkunden - per kostenloser Smartphone-App. Das hannoversche Bürgerbüro Stadtentwicklung e.V. hat auf Grundlage der baukulturellen Fahrradtouren des Bauhistorikers Dr. Sid Auffarth 20 Audiotouren mit insgesamt über 160 Hörstationen produzieren lassen. Die Themenvielfalt reicht von Hochhäusern über Bauhaus bis zu Kioskkultur und Innenhöfen. Das Konzept der „StadtRadTouren“ verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der die historischen wie auch aktuellen ökologischen und sozialen Aspekte der Stadtentwicklung einbezieht.

Wasser-Tour: Maschsee und sonst nix?
Hochhaus-Tour: Ist hoch hinaus von Übel?
Tiere in der Stadt-Tour: lebendig und als Skulptur
Öffentliche Räume-Tour: die Herzstücke der Stadt
Frauenorte-Tour: Eine Spurensuche toller Frauen
Südstadt-Tour: Die Rote Moderne
Leibniz-Tour: G.W. Leibniz (1646-1716)
Kiosk-Tour: Trinkhallen in Hannover
Friedhofs-Tour: Kulturgut, öffentlicher Park oder?

Unter www.audio.stadtradtouren.de können diese Touren zu Hause am PC angehört werden. Mit der App izi.travel kann man die verschiedenen Touren mit dem eigenen Fahrrad nachfahren und die einzelnen Audiodateien direkt „vor Ort“ hören.


bis 09.10.2020 | 20:30 Uhr / 21:00 Uhr | Braunschweig

Der Lichtparcours 2020
Geführte Touren auf dem Floß und mit dem Rad, auf dem Segway oder zu Fuß

Veranstalter: Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Treffpunkt je nach Führung: Steg-Haus, Leonhardstraße 2 / Anleger OkerTour Kurt-Schumacher-Straße 26 a / Floßstation am Botanischen Garten, Am Fallersleber Tore 6 (Floßtouren), Steigenberger Parkhotel (Fahrradtour/Segway Führung), Inselwall, Rosentalbrücke (zu Fuß) | Braunschweig

Im Sommer 2020 bringt der 5. Lichtparcours noch bis zum 9. Oktober die Stadt entlang des Flusses Oker zum Leuchten. International renommierte Künstlerinnen und Künstler haben 19 Illuminationen für den Stadtraum entwickelt. Die Lichtinstallationen sind eigens für die jeweiligen Standorte in Braunschweig entworfenen und entlang des innerstädtischen Flusses positioniert. Im Dämmerlicht der untergehenden Sonne entfalten die Lichtkunstwerke ihre volle Wirkung und verbreiten entlang der Oker eine außergewöhnliche Atmosphäre. Das vielfältige Spektrum der ausgestellten Kunstwerke reicht von filmischen Arbeiten über ein halb versenktes Auto bis hin zu einem Ufo aus Recyclingmaterial.
Der beste Blick auf den Lichtparcours bietet sich vom Wasser aus bei einer Floßfahrt auf der Oker. Zusätzlich zu den begleiteten Floßtouren können Sie die illuminierten Arbeiten bei einer geführten Tour mit dem Fahrrad, auf dem Segway oder zu Fuß entdecken und interessante Details über die Künstler und ihre Werke hören.
Bitte beachten Sie: Je nach Tour variiert die Anzahl der Lichtkunstobjekte, die während der Führung zu sehen sind.

Anmeldung erforderlich
www.braunschweig.de/tourismus


27.09.2020 | 11:00 Uhr | Goslar

Auf den Spuren des Rammelsberger Bergbaus rund um Goslar, Dietrich Zychla
Exkursion

Veranstalter: Weltkulturerbe Rammelsberg Museum & Besucherbergwerk
Treffpunkt: Ecke Reiseckenweg / Schützenallee, 38640 Goslar

Gemeinsam mit einem Landschaftsführer können Sie wichtige ­Stationen des Bergbaus in der Stadt Goslar und in der Umgebung erwandern. Die historischen Spuren des Rammelsberger Bergbaus finden sich nicht nur auf dem ehemaligen Werksgelände oder in der Altstadt, sondern auch an Orten, an denen man es nicht vermuten kann. Auf der Exkursion am nordöstlichen Stadtrands der Altstadt von Goslar begegnet man bergbaulichen Hinterlassenschaften und Spuren aus über sechs Jahrhunderten.

www.rammelsberg.de


29.09.2020 | 10:00 - 16:00 Uhr | Verden

Fachtagung Grüne Infrastruktur in Stadt und Land

Veranstalter: bdla Bund deutscher Landschaftsarchitekten & Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V.
Ort: Norddeutsches Zentrum für Nachhaltiges Bauen, Halle 57, Raum „Sanddüne", Artilleriestraße 6a, 27283 Verden (Aller)

Grüne Infrastruktur (GI) betont die vielschichtige Bedeutung der Grün- und Freiflächen als Lebens-voraussetzung für eine gesunde Umwelt des Menschen. Damit prägt GI das Erscheinungsbild, die Standortqualität und die besondere Identität von Städten und Gemeinden, verbessert deren Lebens- und Aufenthaltsqualität und steigert ihre Attraktivität. Grüne Infrastruktur steht für einen integrativen Ansatz, der die kommunalen Akteure zusammenbringt, um gemeinsame Ziele der verschiedenen Fachdisziplinen in den Bereichen Wohnen, Soziales und Gesundheit, Mobilität und Klimafolgen-anpassung gleichberechtigt zu verwirklichen. Damit kann GI für eine zukunftsfähige Entwicklung von Städten, Gemeinden und Dörfern stehen.
Innovative Beispiele bilden den Mittelpunkt der Fachtagung. Ausgangspunkt hierfür war das Ausstellungsprojekt [Raum]Gewinn der Architektenkammer Niedersachsen, dessen zentrales Anliegen es war, die Lebensqualität durch Freiraumplanung im ländlichen Raum herauszustellen. Gelungene Beispiele von interdisziplinär geplanten Projekten, die aus Wettbewerben oder partizipativen Prozessen hervorgegangen sind, werden vorgestellt und diskutiert.
Im zweiten Teil der Fachtagung beleuchten Experten aus der Verwaltungspraxis die zentralen Fragen der Förderung und zeigen Wege für eine effektive Nutzung der Förderprogramme auf.
Die Veranstaltung richtet sich an alle, die mit Planung befasst sind und in der Verwaltung oder in Planungsbüros Verantwortung hierfür tragen. Die Veranstaltung soll Anregungen geben, Wegweiser sein, Netzwerke herstellen und offene Fragen beantworten.

Flyer mit Programm: Fachtagung_Grüne_Infrastruktur_2020.pdf
Anmeldebogen: Anmeldung_Fachtagung_Grüne_Infrastruktur_2020.pdf
Anmeldung bis zum 15.09.2020 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder per Online Anmeldung: >> zum Anmeldeformular


25.10.2020 | 11:00 Uhr | Goslar

Erinnerungsort und Filmkulisse?
30 Jahre Museum am Rammelsberg, Dr. Hans-Georg Dettmer und Dr. Martin Wetzel
Sonntags-Matinée

Veranstalter: Weltkulturerbe Rammelsberg Museum & Besucherbergwerk
Treffpunkt: Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg, Bergtal 19, 38640 Goslar

Im Oktober 1990 eröffnete in der Kaue des zwei Jahre zuvor geschlossenen Bergwerks Rammelsberg die erste wissenschaftlich begleitete Ausstellung, die sich der Geschichte des Rammelsberges widmete. Heute besuchen jährlich über 100.000 Menschen aus aller Welt den Rammelsberg, dessen museale Anlagen sich über das gesamte ehemalige Werksgelände erstrecken. Diese Entwicklung von den ersten Ideen hin zu einem etablierten Museum werden in einem Vortrag vorgestellt.

www.rammelsberg.de



Netzwerk Baukultur
in Niedersachsen e.V.
Geschäftsstelle
c/o SPALINK-SIEVERS Landschaftsarchitekten
Alte Herrenhäuser Straße 28
30419 Hannover-Herrenhausen
Geschäftszeiten
Montag: 09 - 13 Uhr
Donnerstag: 13 - 17 Uhr
Ansprechpartnerin
Christina Dirk
Kontakt
Telefon: (0511) 979 259 - 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.baukultur-niedersachsen.de